Wohnunterstützung für Mietwohnungen



Seit 01.09.2016 gewährt das Land Steiermark nicht mehr die Wohnbeihilfe, sondern die sogenannte Wohnunterstützung in Form eines nicht rückzahlbaren Zuschusses.

Bei der Bemessung der Förderung sind das Einkommen und das verwertbare Vermögen zu berücksichtigen, wobei in Abweichung zu der Wohnbauförderung als Einkommen alle zufließenden Einkünfte, ausgenommen die erhöhte Familienbeihilfe und das Pflegegeld, gelten.

Als Einkommensobergrenze für die Förderung gilt ein Haushaltseinkommen in Höhe von € 1.128,00, wobei die Ermittlung des Haushaltseinkommens nach einer im Gesetz festgeschriebenen Berechnungsformel erfolgt (§ 4 Abs. 4 StWUG).

Das Amt der Steiermärkischen Landesregierung, Abteilung 11, Referat Beihilfen und Sozialservice, Burggasse 7-9, 8010 Graz, stellt unter dem Link  http://www.soziales.steiermark.at/cms/beitrag/10363956/5361/ nähere Informationen (Informationsbroschüre, Wohnungsunterstützungsrechner) zur Verfügung.

Wie auch bisher bei der Wohnbeihilfe wird die Wohnunterstützung jeweils höchstens für 1 Jahr gewährt.